Studium der Medizin in Homburg, Göttingen und London, Neurowissenschaftiche Ausbildung in Göttingen, London und  USA

Okt. 1998 – Dez. 2005

Mein Studium der Medizin und meine Neurowissenschaftliche Ausbildung führten mich an zahlreiche Orte. Als besonders prägend erinnere ich fünf Jahre am Max-Planck-Institut für Experimentelle Medizin in Göttingen sowie meine klinische und wissenschaftliche Ausbildung und Arbeit am Queen Square in London sowie am Institut for Psychiatry bzw. James Black Centre in London. Die vielen hier erfahrenen Einblicke in die wissenschaftliche Basis von Medizin und Neurolgie  und die hier entwickelte Verbundenheit zur traditionellen klinischen Neurologie sind für meine Patienten deutlich spürbar.

Facharztweiterbildung und Oberarztfunktion am Universitätsklinikum Tübingen

April 2006 – Mai 2015

Meine Aussbildung zum Neurologen am Universitätsklinikum Tübingen ermöglichte mir die Entwicklung besonderer Expertise in der Behandlung von Hirntumoren unter der Anleitung namhafter Neuroonkologen wie Prof. Michael Weller, Prof. Wolfgang Wick und Prof. Joachim Steinbach. Daneben konnte ich Schwerpunkte in der Behandlung entzündlicher Nervensystemerkrankungen wie der Multiplen Sklerose, der myasthenen Syndrome und von Neurodegenerativen Erkrankungen bilden. Besonders dankbar bin ich für die tiefen Einblicke in wissenschaftlicher und praktischer Hinsicht mit einem sehr guten Bezug zu genetischen Aspekten der Neurologie.

Tätigkeit als Oberarzt am Klinikum Sanderbusch

Juni 2015 – Juni 2020

Im Juni 2015 übernahm ich meine Ärztliche Tätigkeit in Norddeutschland unter Prof. Dr. Pawel Kermer als Oberarzt für Neurologie mit einem Tätigkeitsschwerpunkt in Neuroonkologie am Zentrum für Neurologie des Klinikums Sanderbusch. Seither fühle ich mich gemeinsam mit meiner Frau im Norden sehr wohl und beheimatet.

Fachexperte für Onkologie im Auftrag der Deutschen Krebsgesellschaft und Mitglied des Ausschusses Zertifikaterteilung

Seit 02/2014

Früh in meiner Ärztlichen Karriere beschäftigte ich mich mit Krebserkrankungen des Gehirns und war im Qualitätsmanagement in diesem Bereich tätig. Jedes Jahr besuche ich zahlreiche onkologische Zentren im In- und Ausland im Auftrag der Deutschen Krebsgesellschaft. Die hier entstehenden Kontakte kommen den von mir behandelten Patienten regelmäßig zugute.

Niederlassung

Seit Januar 2020: Gesellschafter der Berufsausübungsgemeinschaft für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie Borchers und Heuschkel.

Herr Dr. Heuschkel schied inzwischen aus der Gemeinschaftspraxis aus. Seit dem 25.11.2021 bin ich gemeinsam mit Frau Sarah Anna Liebert Eigentümer der GbR, die nun als Gemeinschaftspraxis für Neurologie "Alte Post" Borchers und Liebert firmiert.

Mit der Übernahme des kassenärztlichen Sitzes von Frau Dr. Ruth Onken begann meine Tätigkeit als niedergelassener Neurologe in Wilhelmshaven.

Publikationen

Auswahl representativer Arbeiten mit meiner Beteiligung

  • Expression of reef coral fluorescent proteins in the central nervous system of transgenic mice. (Hirrlinger PG, Scheller A, Braun C, Quintela-Schneider M, Fuss B, Hirrlinger J, Kirchhoff F.) Mol Cell Neurosci. 2005 Nov;30(3):291-303.

  • Temozolomide chemotherapy alone versus radiotherapy alone for malignant astrocytoma in the elderly: the NOA-08 randomised, phase 3 trial. (Wick W, Platten M, Meisner C, Felsberg J, Tabatabai G, Simon M, Nikkhah G, Papsdorf K, Steinbach JP, Sabel M, Combs SE, Vesper J, Braun C, Meixensberger J, Ketter R, Mayer-Steinacker R, Reifenberger G, Weller M; NOA-08 Study Group of Neuro-oncology Working Group (NOA) of German Cancer Society.) Lancet Oncol. 2012 Jul;13(7):707-15. doi: 10.1016/S1470-2045(12)70164-X. Epub 2012 May 10.

  • Metabolic mapping of gliomas using hybrid MR-PET imaging: feasibility of the method and spatial distribution of metabolic changes. (Bisdas S, Ritz R, Bender B, Braun C, Pfannenberg C, Reimold M, Naegele T, Ernemann U.) Invest Radiol. 2013 May;48(5):295-301.

  • MR spectroscopy for in vivo assessment of the oncometabolite 2-hydroxyglutarate and its effects on cellular metabolism in human brain gliomas at 9.4T. (Bisdas S, Chadzynski GL, Braun C, Schittenhelm J, Skardelly M, Hagberg GE, Ethofer T, Pohmann R, Shajan G, Engelmann J, Tabatabai G, Ziemann U, Ernemann U, Scheffler K.) J Magn Reson Imaging. 2016 Oct;44(4):823-33. doi: 10.1002/jmri.25221. Epub 2016 Mar 11.

  • Prolonged Temozolomide Maintenance Therapy in Newly Diagnosed Glioblastoma. (Skardelly M, Dangel E, Gohde J, Noell S, Behling F, Lepski G, Borchers C, Koch M, Schittenhelm J, Bisdas S, Naumann A, Paulsen F, Zips D, von Hehn U, Ritz R, Tatagiba MS, Tabatabai G.) Oncologist. 2017 May;22(5):570-575. doi: 10.1634/theoncologist.2016-0347. Epub 2017 Mar 30.

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Neurologie DGN

  • Deutsche Krebsgesellschaft DKG

  • Neuroonkologische Arbeitsgemeinschaft NOA

  • Europäische Gesellschaft für Erforschung und Behandlung von Krebs EORTC

Lebenslauf

Dr. Christian Borchers